Eine Reise in die Vergangenheit zwischen verlassenen Dörfern

Osini vecchio und Gairo

Ogliastra ist eine sardische Provinz, die in naturalistischer Hinsicht zu einer der faszinierendsten zählt, mit einer schroffen und wilden Berglandschaft, die die Zeichen der schwierigen Beziehung zwischen Mensch und Natur in sich bewahrt. Nicht weit vom Campingplatz Coccorrocci entfernt kann man einen Ausflug zur Entdeckung zwei antiker sardischer Dörfer organisieren, die infolge der plötzlichen Aufgabe durch ihre Einwohner in den fünfziger Jahren heute wie sardische Pompei erscheinen, auch wenn der Grund für ihre Aufgabe nicht die Lava war, sondern die Wut des Wassers.

Eine Entdeckungsreise dieser Dörfer ist ein faszinierendes Erlebnis, mit dem man in die Vergangenheit reisen und die traditionelle sardische Architektur wiederentdecken kann, jene authentische Architektur, die berühmten Architekten wie Cuelle und Busiri Vici als Vorbild für die Gestaltung der Costa Smeralda diente.

Osini Vecchio ist eine kleine Stadt, die 1951 nach einer Sturmflut verlassen wurde, die zu Erdrutschen und hydrogeologischen Veränderungen führte.
Die Anfahrt vom Campingplatz Coccorrocci ist relativ einfach, sie ist nur etwa 30 Kilometer Luftlinie entfernt. Die kleinen Häuser reihen sich entlang der Provinzstraße und ihre Erforschung gleicht einer Reise in die Vergangenheit, auf der Sie die Schönheit, Harmonie und Weisheit eines Volkes entdecken können. Die hölzernen, blau oder leuchtend rot gestrichenen Fensterrahmen, die Stürze und Türpfosten aus Granit, die vom Moos grün überwachsenen Fliesen: alles liegt da, wie eine vergessene Weihnachtskrippe. Die kleine, Kirche von Santa Susanna ist in ihrer Einfachheit wunderschön und scheint immer noch bereit, die Gläubigen aufzunehmen und mit schrillem Glockengeläut zur sonntäglichen Messe einzuladen. Die Atmosphäre, die einen umgibt, hat etwas von einer sehnsüchtigen Melancholie.

Gairo vecchio, ganz in der Nähe von Osini, teilt das traurige Schicksal, das von einer bedrohlichen Orographie bestimmt ist, mit dem Nachbardorf. Gairo Vecchio gehört sicherlich zu den faszinierendsten Zielen auf einer Entdeckungsreise ins verlassene Sardinien und stellt eine unverzichtbare Etappe für alle dar, die in ihrem Urlaub auf Sardinien über die Postkartenansicht des Meeres hinausgehen möchten.
Nur wenige Kilometer von Osini entfernt kann man das Auto an den Toren des antiken Dorfes stehenlassen und in die alten Gassen eintauchen, bewundern, wie die Zeit die Ortsviertel und alten Häuser verändert hat, die dennoch immer noch Zeugen eines einfachen Lebens und einer ländlichen sardischen Gemeinschaft der fünfziger Jahre bleiben. Das Betreten der Häuser ist aus Sicherheitsgründen verboten, aber ein kurzer Blick von außen wird Sie mit der einfachen Schönheit der traditionellen Architektur - mit Kaminen und noch verbliebenen Einrichtungen, wunderschönen schmiedeeisernen Geländern, lebendigen und mediterranen Farben auf den Rahmen, Einfassungen und verputzten Wänden - in Kontakt bringen.

Einer der Gründe, uns zu wählen

Coccorrocci

Wenn man über Coccorrocci spricht, kann man nur schwer den Strand erwähnen, ohne den Campingplatz mit einzubeziehen. Unsere Einrichtung ist nämlich nur wenige Schritte von der gleichnamigen Bucht entfernt, in der Sie, umgeben von der magischen Kulisse eines der schönsten Orte Sardiniens, einzigartige Entspannung finden werden.

Der Strand von Coccorrocci

Abonnieren Sie unseren

Newsletter

This site uses cookies to enhance reader's experience. Continuing the navigation, you agree to their use. More info on the "Privacy and Cookies" section